Bild: Peter Weidemann, in: Pfarrbriefservice.de
Bild: Peter Weidemann, in: Pfarrbriefservice.de - Detail der Außenfassade der Marienkirche in Mühlhausen (Thüringen)

PH PV

Einladung zum Engelskonzert am 24. November in St. Philippus

Wir laden herzlich ein zum Engelskonzert am Sonntag, den 24.11.2019, um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Philippus. Unter anderem erwarten Sie die Uraufführungen der Elegie „In paradisum deducant te Angeli“ und der „Schutzengelmesse“ von Gerhard Weinberger, die Motette „Angelis suis“ von Josef Rheinberger und Klassiker von Antonio Vivaldi und Mozart.

Die Schutzengelmesse des international bekannten Münchner Orgelprofessors und Kirchenmusikers Gerhard Weinberger, die in St. Philippus ihre Welt-Uraufführung erleben wird, ist die Vertonung des deutschen Messordinariums, ergänzt durch ein Orgel-Interludium zum Halleluja-Ruf, einen Dialog zwischen Solo-Sopran und Saxophon zur Gabenbereitung, in dem das Gebet des Priesters bei der Bereitung von Brot und Wein zitiert wird, und ein Danklied, das die Worte des „Deo gratias“ aufnimmt und entweder zur Danksagung am Ende der Kommunion oder nach dem Segen gesungen werden kann. Die Komposition ist weder eine Messe im konventionellen Stil noch eine Jazzmesse, auch wenn sie in der Harmonik zuweilen Elemente des Jazz und in der Rhythmik Elemente des Swing verwendet. Die Besetzung der 2018 komponierten Werkes, das inzwischen im Jubilate-Verlag Eichstätt in Druck erschienen ist, besteht aus Solosopran, Chor, Saxophon, Kontrabass, Tambourin und Orgel.

Eine Besonderheit ist das einstimmige „Ich glaube an Gott“, das im Wechsel zwischen Frauen- und Männerstimmen gesungen wird, die durch liegenbleibende Orgel-Cluster einen Klangteppich erhalten und rhythmisch durch ein Tambourin gestützt werden.

Als weitere Uraufführung kommt die Elegie „In paradisum deducant te Angeli“ für Frauenstimmen, Flöte, Violoncello und Orgel von Gerhard Weinberger zu Gehör. Diese Antiphon ist der Begräbnisliturgie der katholischen Kirche entnommen. Das Werk ist dem dieses Jahr verstorbenen Münchner Architekten Prof. Jörg Homeier gewidmet, der durch zahlreiche Bauten für die katholische Kirche bekannt wurde.

Neben diesen beiden Uraufführungen erklingen noch Werke von Vivaldi (Gloria), Mozart („Exsultate jubilate“) und Rheinberger.

Ausführende sind Marie-Sophie Pollak (Sopran, Foto © Shirley Suarez), Katharina Guglhör (Mezzosopran), Nikolai Ardey (Bariton) sowie Chor und Orchester von St. Philippus München mit Prof. Gerhard Weinbergeran der Orgel. Die Leitung hat Chordirektorin Beatrice-Maria Weinberger.

Termin: 24.11.2019, 17:00 Uhr
Ort: Pfarrkirche St. Philippus
Eintritt: Vorverkauf: 13 Euro, ermäßigt 11 Euro, in den Pfarrbüros der Kirchen St. Philippus und Zwölf Apostel sowie in der Papierboutique in der Friedenheimerstrasse 156
Abendkasse: 15 Euro, ermäßigt 13 Euro

Wir danken herzlich unseren Förderern dieser Veranstaltung, den Bezirksausschüssen Laim und Sendling-Westpark sowie dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München!

Flyer zum Download

zurück