Bodenbild vor dem Altar in St. Ulrich, Pfarrverband Laim


Kirchenverwaltung St. Ulrich: Übergriff auf das Bodenbild ist aufs Schärfste zu verurteilen

Am Freitag, 9. Juli war vor dem Altar von St. Ulrich ein Bodenbild in zerstörerischer Weise entfernt und die Tücher in der Nähe der Sakristei zusammengeknüllt zurückgelassen worden. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung von St. Ulrich verurteilen die zerstörerische Entfernung des Bodenbildes vor dem Altar aufs Schärfste und stellen sich damit geschlossen hinter die Stellungnahme von Pfarrvikar Ralph Regensburger. Lesen Sie diese hier:

 

Seit Donnerstag, 8. Juli waren vor dem Altar in St. Ulrich und in den anderen Pfarreien des Pfarrverbandes Laim Tücher in Regenbogenfarben ausgelegt worden. Dieses biblische Motiv des Regenbogens deutet auf den Bundesschluss mit allen Menschen hin, der Vielfalt ermöglicht. Im Pfarrverband Laim soll damit Stellung bezogen werden - das ist in allen Kirchen sichtbar geworden. Kurz vor der Messfeier am Sonntag, 11. Juli war dieses Bodenbild von einer Person entwendet und versucht worden, die Tücher im Mülleimer „zu entsorgen“.

Pfarrvikar Ralph Regensburger: "Ich bin zutiefst erschüttert ob dieses Vorgehens. Dass nicht davor zurückgeschreckt wird, Eigentum fremder Menschen zu entwenden und „vernichten“ zu wollen, ist eine im wahrsten Sinne des Wortes Übergriffigkeit. Ich verurteile dieses Vorgehen auf das Schärfste! Jedes Statement, jede Aktion in unseren Gemeinden des Pfarrverbandes und so auch in St. Ulrich fordert heraus.

Für den einen oder anderen mag es als eine Provokation empfunden werden. Menschen können sich herausgefordert (provocare) sehen, sich (anders) zu positionieren. Dafür habe ich hohen Respekt, solange dies auf Augenhöhe und im Dialog geschieht. Gerne biete ich selbst, wie auch alle Seelsorger:innen des Pfarrverbandes das Gespräch an. Dieser Akt der Intoleranz innerhalb der Kirche St. Ulrich ist das Gegenteil von gegenseitigem Respekt. Ich ermutige Sie, sich couragiert dem entgegenzustellen, ähnliches zerstörerisches Verhalten zu unterbinden, dies im Pfarrbüro zu melden oder direkt Anzeige zu erstatten!

Die Pfarrei St. Ulrich will eine weltoffene und den Menschen zugewandte Pfarrei sein. Dazu stehe ich als Ansprechpartner uneingeschränkt."

München, 11. Juli 2021

Ralph Regensburger

zurück