Pfarrer Georg Rieger, Leiter des Pfarrverbands Laim - © PV Laim


Liebe Leserin, lieber Leser,

fast haben wir uns gewöhnt an Mund-Nase-Bedeckung und den gewissen Abstand zum Nächsten im Arbeitsbereich, am Urlaubsort und auch in der U-Bahn. So Manche/r aber fühlt sich nicht ernst genommen angesichts von Anti-Corona-Maßnahmen-Demos und heftiger Kritik an den angeblich, die demokratischen Freiheitsrechte einschränkenden Geboten und Verboten.

 

Wenn ich die Fernseh-Bilder aus Brasilien anschaue oder Berichte aus Südafrika vor mir liegen habe, dann schäme ich mich angesichts der vergleichsweise geringen Auflagen, die uns gesetzt sind, und der bisher relativ glimpflich verlaufenen Pandemie hierzulande. Ich habe freilich aber auch die tiefen Einbrüche in der Wirtschaft und die enorme Doppel-Belastung vieler Eltern im Homeoffice vor Augen und dabei großen Respekt vor denselben.

Im Vorlauf für den neuen dialog, unserem zweimal jährlich erscheinenden Pfarrbrief, macht sich das Redaktionsteam gerade intensiv Gedanken darüber, was das neue Corona-Virus und Covid-19 mit der Kirche und mit jedem*r Einzelnen von uns machen.

Ich hoffe, dass die geübte Solidarität erhalten bleibt und wir – trotz Abstands – mehr zusammenstehen als in Vor-Corona-Zeiten. Den Kindergartenkindern, Schüler*innen, Auszubildenden und Studierenden wünsche ich nach den Ferien und eventuell auch nach entspanntem Urlaub einen guten Wiedereinstieg in den Alltag im September.

Gottes Segen für Sie

Ihr Pfarrer Georg Rieger

 

zurück