Praktischer Impfnachweis - nicht nur für Senioren - im Scheckkartenformat

Das Angebot der sog. Immunkarte richtet sich hauptsächlich an Menschen, die kein Smartphone besitzen und nicht ständig ihren gelben Impfausweis oder das DIN A4-Blatt mit der Zweitimpfung mit sich tragen möchten.

Der Verlust des Impfausweises im Original ist unersetzbar. Viele Seniorinnen und Senioren besitzen kein Smartphone bzw. keinen Internetanschluss. Schon die Anmeldung zur Impfung war für viele ein Hindernis. Das Impfanmeldetelefon der Landeshauptstadt war da eine große Hilfe. Für Menschen mit Smartphone kann die Immunkarte jedoch auch nützlich sein: Der Akku des Smartphones kann ausfallen… das WLAN…die mobilen Dienste des Handys… Die Immunkarte ist also der digitale Impfpass im Scheckkartenformat - ganz ohne Smartphone. Die Immunkarte zeigt den EU-weit gültigen Impf-QR-Codes des Robert Koch-Instituts. Rückseitig ist auf der Immunkarte derselbe QR-Code abgebildet wie in der offiziellen CovPass-App oder Corona-Warn-App. Er kann durch alle in der EU verwendeten offiziellen Scan-Apps gelesen werden. Und: Die Immunkarte passt bestens in den Geldbeutel!

Bitte unterbreiten Sie dieses Angebot unbedingt an ältere Mitmenschen, die sich mit der digitalen Technik (noch) nicht so gut auskennen oder an andere etwaige Interessenten. Die Homepage www.immunkarte.de ist benutzer- und bedienfreundlich. Über die Funktion PLZ-Suche werden die Apotheken in München angezeigt, die für € 9,90 diese Immunkarte im Sortiment haben.

Pfarrvikar Adriano Sturchio
Koordinator für Seniorenpastoral/ Diakonische Pastoral

zurück