Frühstück to Go - Rorate in St. Ulrich (Bild: Sabine Rodeike)


Rückblick: 1. Rorate in St. Ulrich am 4. Dezember - mit Frühstück to go

Am 04. Dezember fand in St. Ulrich der erste diesjährige Rorate-Gottesdienst statt. Coronabedingt musste das anschließende gemeinsame Frühstück zum Leid aller Rorate-Teilnehmer/innen ausfallen. Als Trost hatte sich der Pfarrgemeinderat eine schöne Alternative ausgedacht.

Die über 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen eine frisch gepackte Frühstückstüte mit, sodass sie  zuhause gleich ein schönes Frühstück halten konnten - in Gedanken miteinander verbunden.

Hintergrund:
„Rorate“ ist das erste Wort des Eingangsverses „Rorate caeli desuper“, zu Deutsch - Tauet Himmel (Jes 45,8). Rorate-Gottesdienste sind in Bayern seit dem 15. Jahrhundert in vielen Pfarreien fester Bestandteil der Adventsliturgie. Sie dienen der ganz besonderen Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu. Die frühmorgendliche Messfeier wird zu Ehren der Gottesmutter Maria abgehalten, der dafür auch verwendete Name „Engelsamt“ dürfte auf das Evangelium der Rorate-Messen zurückgehen, welches die Verkündigung des Engels an Maria zum Inhalt hat. (Ursula Ammel)

Weitere Rorate-Gottesdienste finden in St. Ulrich am 11. und an 18. Dezember jeweils um 6.30 Uhr statt.

Auch in zwei weiteren Kirchen des Pfarrverbands gibt es Rorate-Gottesdienste:

Namen Jesu: Dienstag um 18.30 Uhr: 8., 15. und 22. Dezember
Zu den hl. Zwölf Aposteln: Donnerstag um 20.00 Uhr: 10. und 17. Dezember

Weitere Angebote im Advent

Weihnachtsgottesdienste (dieses Jahr nur mit Anmeldung!)

zurück