Fotos: Ingo Lammert / privat
Fotos: Ingo Lammert / privat


"Suchet der Stadt Bestes"

So schreibt der Prophet Jeremia in Kapitel 29 an seine Landsleute. Diese kämpfen im fernen babylonischen Exil um ihre religiöse und kulturelle Identität. Was liegt in einer solchen unsicheren Situation näher als Rückzug und Abgrenzung? Jeremia ermuntert zum Gegenteil: Nicht innere Emigration, sondern Dienst am Gemeinwohl - zum Besten der Stadt und der Menschen.

 

In herausragender Weise versieht unsere Mitchristin Monika Kolmann aus St. Philippus diesen Dienst. Uns ist sie bestens bekannt aus dem Pfarrgemeinderat, Pfarrverbandsrat, Sozial- und Seniorenkreis. Bei ihrem Engagement für Soziales und die Belange von Seniorinnen und Senioren ist sie mit Leidenschaft und Herzblut dabei. Rückzug und Abgrenzung kennt Monika Kolmann nicht. Ihr Geist ist beseelt von Weite und Offenheit. Über den Tellerrand unserer kirchlichen Einrichtungen hinaus, leistet sie einen weiteren Dienst, der in unseren 25. Stadtbezirk (Laim) ausstrahlt. Als Seniorenvertreterin des Stadtbezirks bemüht sie sich mit weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern um die Seniorenbelange.

Wichtigste Aufgaben sind die Kontaktpflege zum Bezirksausschuss, Seniorengruppen, soziale Einrichtungen sowie zum ASZ Laim. Generationenübergreifende kulturelle und gesellige Aktionen sowie Beratungsangebote sollen der Vereinsamung entgegenwirken und den Seniorinnen und Senioren die Teilhabe am Leben der Stadtgesellschaft ermöglichen.

Für diese langjährige und herausragende ehrenamtliche Mitarbeit wird Monika Kolmann am 27. Oktober 2021 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Ehrung wird durch die Dritte Bürgermeisterin Verena Dietl im Neuen Rathaus der Landeshauptstadt München überreicht.
In die Schar der Gratulanten reihen sich das Seelsorgeteam, die Ehrenamtlichen und Gläubigen des Pfarrverbandes Laim ein und freuen sich mit. Liebe Frau Monika Kolmann: Gut, dass es Sie gibt und Danke für Ihr Engagement am Gemeinwohl in unserer Landeshauptstadt!

Pfarrvikar Adriano Sturchio

 

zurück