„Wir erlesen den Kirchturm“ – ein Zwischenstand

Seit dem Start des schönen Projekts beim „Tag der Bibliotheken“ im Oktober 2023 sind nun wenige Monate verstrichen: Zeit für einen Zwischenstand. Der Blick auf den „Wasserstand“ am Eingang der Bücherei zeigt, dass bereits gute 6,75 Meter von unseren fleißigen Leserinnen und Lesern, Kindern jeden Alters wie auch Erwachsenen, erlesen wurden. Was für ein schönes und auch erstaunliches Ergebnis in so kurzer Zeit! Hierbei zählen nur „echte“ Bücher, keine E-Books o. ä.

Man sieht, auch in Zeiten vielfältigster digitaler Unterhaltungsangebote, vom E-Book-Reader über Computerspiele bis hin zu den Angeboten verschiedenster Mediatheken und Streamingdienste, ist die Begeisterung für das klassische Buch ungebrochen. Aus meiner Sicht kein Wunder. Das fängt doch schon beim reinen Begreifen mit den Händen an. Finden Sie es nicht auch schön, ein Buch erstmals in die Hand zu nehmen? Und dann das sichtbare Vorankommen im Buch: auf den ersten Blick sieht man die Anzahl der gelesenen Seiten gegenüber der der noch nicht gelesenen. Allein das lässt Spekulationen über den Fortgang der Handlung zu. Und dann ggf. das Zurückblättern: „Wo stand gleich der schöne Satz? Wo war das schöne Bild? Ich weiß noch auf der rechten Seite oben… Ach ja, hier ist es!“ Ein Genuss, den kein E-Book so leicht leisten kann.

Auch bin ich mir sicher, dass ich „echte“ Bücher auch in Jahren noch lesen kann, wenn es möglicherweise die digitalen Formate von E-Books u. ä. längst nicht mehr gibt. Wer hat denn nicht auch noch Cassetten, Schallplatten oder Tonbänder daheim, die man mangels Abspielgerät nicht mehr spielen kann… Beim Buch kein Problem.

Und dann die schönen Illustrationen. In E-Books eher selten. Ich habe aber den Seppel aus dem Hotzenplotz noch vor Augen, wie der dem Räuber den Wetzstein drehen muss. Ein Bild, an das ich in der Arbeit manchmal denke. Oder Petrosilius Zwackelmann, wie er auf seinem Zaubermantel nach Buxtehude reist. Eine Reise, die ich auf meinem geistigen Zaubermantel gelegentlich als Fantasiereise nachvollziehe. Oder den Großvater auf seinem Schaukelstuhl in den „Kindern von Bullerbü“. Oder die Buben und vor allem die mutige Claudia bei der Besprechung in den Gärten von Rom (siehe – heiße Empfehlung an alle Leseratten – „Caius, der Lausbub aus dem alten Rom: Caius ist ein Dummkopf“). Oder das kleine Gespenst, wie es, durch das Tageslicht schwarz geworden, Wirbel in den Stadtumzug von Eulenberg bringt. Oder, oder, oder… All diese Bilder habe ich, selbst langsam ins Großvateralter vorgerückt, im Kopf. Ich liebe sie und finde im Alltag immer wieder in Vergleichssituationen. Und wenn mir danach ist, gehe ich ans Bücherregal oder in die Bibliothek, denn nicht alle Bücher besitze ich (mehr), schau mir die Illustrationen wieder an oder lese die Bücher oder vielleicht nur Abschnitte daraus. Derlei gelingt mir in den Weiten des Internets nicht.

Und dann ist da noch der Gedanke des Teilens. Des Teilens schöner Geschichten und auch der Bücher, die sie tragen. Stichwort Nachhaltigkeit. Sowas kann nur eine Bibliothek leisten.

Dies zeigt, zumindest mir, wie schön und wichtig unsere Bücherei in Zwölf Apostel ist. Ein Geschenk an uns alle. Und nicht nur die Bücherei, auch das Büchereiteam, ohne das das alles nicht ginge. Wie wichtig sind die erfahrenen Bibliotheksdamen, die uns Leserinnen und Leser durch die Regale an unsere Traumziele führen. In diesem Zusammenhang, ganz nebenbei: wenn Sie denken, derlei Reiseleitung sein zu können und zu wollen: das bestehende Team der Bibliotheksfeen würde sich über Erweiterung freuen!

Matthias Niedermayer

Goldener Funkenflug der Dankbarkeit: Bücherei zu den Hl. Zwölf Aposteln feiert das Ehrenamt

Am vergangenen Dienstag versammelte sich das Team der Bücherei, um das Ehrenamt gebührend zu feiern. Die Atmosphäre der Feier war durchdrungen von Dankbarkeit und Freude, und es war offensichtlich, wie sehr das Ehrenamt das Herz unserer Bücherei ausmacht. Konrad Adenauers Worte, dass ehrenamtliche Tätigkeit die schönste Art sei, Zeit zu verschwenden, spiegeln wider, dass das Engagement jedes Einzelnen einen unschätzbaren Beitrag zur Gemeinschaft leistet und gleichzeitig eine Quelle der Freude und Erfüllung für diejenigen ist, die sich dafür einsetzen.

Die Veranstaltung war eine feierliche Anerkennung für diejenigen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Hingabe die Bücherei zu einem lebendigen Ort der Bildung, Kultur und der Begegnung gemacht haben. Wir waren besonders erfreut, neben Pfarrer Rieger, Frau Keller und Frau von Heeg mit Frau Sabine Adolph vom Sankt Michaelsbund noch einen besonderen Gast begrüßen zu dürfen. Sie brachte eine besondere Botschaft mit und sorgte sozusagen für einen goldenen Funkenflug. Der Sankt Michaelsbund verlieh unseren beiden Mitarbeiterinnen, Frau Gisela Bäumler und Frau Anna T.-G., für ihre langjährigen Verdienste um die Büchereiarbeit das Ehrenzeichen in Gold.

Ihre langjährige Treue und ihr herausragendes Engagement haben unsere Bücherei geprägt und bereichert. Dafür sind wir sehr dankbar und gratulieren Frau Gisela Bäumler und Frau Anna T.-G. nochmals herzlich zu dieser besonderen Ehrung. Gleichzeitig hoffen wir auf eine weiterhin lange Zusammenarbeit, denn wie Frau Adolph mehrmals betont hat: „Die Büchereiarbeit hält uns jung“.

Diese Feier war nicht nur eine Gelegenheit, Dankbarkeit auszudrücken, sondern auch ein Appell an uns alle, die Bedeutung des Ehrenamtes in unserer Gemeinschaft zu würdigen und weiterhin zu unterstützen. Denn es sind Menschen wie unsere Mitarbeiterinnen, die durch ihre selbstlose Hingabe und ihren Einsatz den wahren Wert einer Gemeinschaft ausmachen.

Die Büchereileiterin möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Teammitgliedern bedanken und freut sich nicht nur auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit, sondern auch auf die kleinen gemeinsamen Momente, die den Alltag schöner machen.

Wie George Bernard Shaw einmal sagte: „Die wahre Freude am Leben ist, für ein Ziel gebraucht zu werden, das man selbst als wichtig anerkennt.“ Mögen diese Worte uns alle inspirieren, unsere wahre Freude im Ehrenamt zu finden und dabei die Gemeinschaft zu stärken.

AJ

Bücherei Zwölf Apostel: Tag der Bibliotheken

Am 24. Oktober findet seit seiner Benennung 1995 durch den damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker deutschlandweit der „Tag der Bibliotheken“ statt. Der Tag soll die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf die über 9.000 Bibliotheken in Deutschland lenken und auf ihr umfangreiches Angebot neugierig machen.

Auch unsere Bücherei hat sich in diesem Jahr daran beteiligt:

Nach dem Pfarrgottesdienst am Sonntag, den 22. Oktober 2023 fanden sich ca. 30 erwachsene und 20 junge Leserinnen und Leser in der Bücherei ein, um sich über das umfangreiche Angebot zu informieren. Bei einem feinen Mittagessen – ein Team fleißiger Bienen versorgte die Lese- und Wissensbegeisterten jahreszeitgemäß mit leckerer Schwammerlsuppe mit Knödeln, aber auch mit Würstel und Kartoffelsalat – wurden angeregt Gespräche fortgeführt. Gesprächsfetzen über Goethe, Novalis und Gotthelf waren ebenso hörbar wie die Erörterung des mühseligen Heimwegs der kleinen Hexe vom Blocksberg, nachdem ihr die großen Hexen den Besen abgenommen hatten. Generationsübergreifend wurden so neue Sichtweisen erschlossen. Wer der älteren Leserinnen und Leser hätte etwa den Aspekt des im dunklen Wald und auf picksenden Fichtennadeln Übernachten Müssens der kleinen Hexe auf ihrem mehrtägigen Heimweg auch nur erkannt? Ein Aspekt, der so im Buch schließlich gar nicht beschrieben wird…

Überhaupt, Otfried Preußler: ihm galt beim heurigen Tag der Bibliotheken in unserer Bücherei großes Interesse. Da er heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, sollte er in besonderer Weise gewürdigt werden. So wurde in der Philippusstube aus dem Kleinen Gespenst, der Kleinen Hexe und dem Kleinen Wassermann vorgelesen, was interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer allen Alters anzog. Wer sich noch weiter über Otfried Preußler und sein Werk informieren möchte, dem sei die Sonderausstellung im Sudetendeutschen Museum „Ein bisschen Magier bin ich schon… Otfried Preußlers Erzählwelten“ ans Herz gelegt (Hochstraße 10, Dauer der Ausstellung bis 12.11.2023).

Auch bei den Bastelaktivitäten, die parallel dazu stattfanden, spielten die von Otfried Preußler erdachten Figuren bei dem vorbereiteten Memoryspiel zum Ausschneiden eine Rolle. Die zugehörige Schachtel war als Vordruck, ebenfalls zum Ausschneiden, vorbereitet. Sie trägt das Logo unserer Bücherei und ist mit kurzen Informationen zu unserer Bücherei bedruckt. Darüber hinaus konnten die Bastlerinnen und Bastler allen Alters bei der Gestaltung von Lesezeichen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Weiterhin wurde das Gemeinschaftsprojekt mit dem Motto „Wir erlesen den Kirchturm in Zwölf Apostel“ gestartet. Ziel ist es, gemeinsam so viele Bücher zu lesen, dass der Stapel am Ende so hoch ist wie unser Kirchturm. Das werden also erstaunliche 18 Meter sein und es zählt nur das Gelesene, nicht das nur Ausgeliehene! Jeder, der zu unseren gewöhnlichen Öffnungszeiten erscheint und uns mitteilt, was und wie viel er gelesen hat, darf auf unserem großen Plakat die Bücher ausmalen. Trotz der herausfordernden Höhe darf man bei der am Tag der Bibliotheken offenbarten Lesebegeisterung gerade der jungen Leserinnen und Leser davon ausgehen: das Ziel ist zu schaffen. Schauen wir mal beim nächsten Welttag des Buches (April 2024), wie weit wir dann bereits sind!

Bei Kaffee und Kuchen, die etliche ehrenamtliche Unterstützerinnen gespendet hatten und mit dem uns ein Team guter Feen versorgte, klang schließlich in gemütlicher Atmosphäre ein wunderschöner Nachmittag im Zeichen des Buches aus und nicht selten konnte man den Ruf nach Wiederholung hören. Wiederholung…? Freilich: spätesten nächstes Jahr beim Welttag des Buches bzw. beim Tag der Bibliotheken!

Matthias Niedermayer

Neue Bücher und Urlaubslektüre

Liebe Leserinnen und Leser,

heute möchten wir Ihnen unsere neuesten Errungenschaften im Bereich der Kinderbücher vorstellen.

Für unsere jüngsten Leser haben wir das bezaubernde Buch "Hallo Meer, ist da wer?" in unserem Neuerwerbsregal platziert. Tauchen Sie mit den kleinen Helden in eine faszinierende Unterwasserwelt ein und erleben Sie gemeinsam ihre spannenden Abenteuer. Dieses Buch ist perfekt für kleine Entdeckerinnen und Entdecker, die die Wunder des Ozeans kennenlernen möchten.

Doch das ist noch nicht alles! Auf Wunsch einer unserer Mitarbeiterinnen haben wir auch "Die Yoga-Krabbe" für Sie bestellt. Dieses wunderbare Buch vermittelt spielerisch Yoga und Achtsamkeit für Kinder. Begleiten Sie die lustige Krabbe bei ihren aufregenden Yoga-Übungen und lernen Sie dabei, wie wichtig Entspannung und körperliche Aktivität für ein gesundes Leben sind. Es ist ideal für junge Yogis und Yoginis, die ihren Körper und Geist in Einklang bringen möchten.

Für unsere erwachsenen Leser haben wir außerdem eine kleine, aber feine Auswahl an Urlaubslektüre zusammengestellt. Tauchen Sie ein in fesselnde Geschichten, die Sie auf abenteuerliche Reisen in ferne Welten entführen:

"Urlaub mit Esel" nimmt Sie mit auf eine unvergessliche Reise, bei der ein Esel zu einem ungewöhnlichen Reisebegleiter wird. Erleben Sie die Abenteuer und Erfahrungen der Protagonisten hautnah.

In "Das Haus der Träume" werden Sie Teil einer geheimnisvollen Geschichte, in der Träume Wirklichkeit werden und Geheimnisse gelüftet werden. Tauchen Sie ein in das Mysterium und genießen Sie die Spannung.

Die charmante Küstenstadt in "Die kleine Bäckerei am Strandweg" wird Sie mit ihren leckeren Backwaren und einer herzerwärmenden Geschichte verzaubern. Tauchen Sie ein in das Flair und die Liebe zum Detail.

Schauen Sie doch einfach bei uns vorbei und lassen Sie sich von unserer vielfältigen Sammlung inspirieren! Außerdem nehmen wir Ihre Bestellwünsche auf den Wunschzetteln sehr gerne entgegen.

Besuchen Sie uns am Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr und entdecken Sie die faszinierende Welt der Bücher. Unser freundliches Team steht Ihnen gerne zur Seite und hilft Ihnen bei der Suche nach dem perfekten Buch. Egal, ob Sie auf der Suche nach Abenteuer, Wissen oder einfach nur Entspannung sind - bei uns finden Sie alles, was Ihr Leserherz begehrt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team der Bücherei

Danke!

An dieser Stelle möchte ich einen riesengroßen und herzlichen Dank an alle engagierten Helferinnen und Helfer aussprechen, die die Bücherei in jeglicher Form unterstützen. Sei es wöchentlich bei den regulären Öffnungszeiten oder bei der Vorbereitung und Realisierung des Welttages des Buches.

Ein weiteres Dankeschön gilt auch allen Hauptamtlichen der Pfarrei und dem Michaelsbund für die tolle Unterstützung und Beratung.

Und ein besonderer Dank gebührt außerdem allen, die bei der Neueinrichtung der Sophie-Stube immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und sich dafür eingesetzt haben, dass wir Sie nun in einem liebevoll gestalteten Raum empfangen können.

Nicht zuletzt möchte ich aber auch allen danken, die mit Spenden und in Gedanken und Gebeten das Team und die Bücherei unterstützen.

Adela Jagacova, Büchereileiterin (ehrenamtlich)